Iran steht kurz vor dem Krieg

Im Iran ist nun fast schon Bürgerkrieg. Nach dem der religöse Obermacker dort gestorben ist, denken sich die Demonstranten, die schon Mitte des Jahres, nach den manipulierten Präsidentenwahlen, demonstriert haben, wieder gegen die Ungerechtigkeit zu demonstrieren. Diesmal reagierte der Präsident Mahmud Ahmadi-Nezad doch etwas  zu gereizt auf die Opposition. Er bekommt das Problem scheinbar nicht mehr in den Griff. Im Gegenteil er tötet und verschleppt Oppositionisten ohne wenn und aber.

Den Ami´s juckts da, besonders nach dem missglückten Terroranschlag, schon in den Fingern. Die wollen sowieso schon lange den Iran, der noch der demokratischste da Unten ist, demokratisieren. Wenn Ahmadi-Nezad nicht aufpasst. hat er bald, nicht nur Krieg in seinen Städten, sondern auch an seinen Grenzen. Die Ami´s würden ihm dann ganz schnell sein kleines nicht vorhandenes Atombömbchen wegnehmen und schon wäre Ahmadi-Nezad Geschichte.

Da kann der iranische Präsident froh sein, das da momentan ein Obama an der Macht ist. Ahmadi-Nezad kann froh sein, dass die Norweger keine Angst vor dem schwarzen Mann haben und ihn nobel geehrt haben. Mit so einem Preis können selbst die unlogischen Amerikaner keine logische Begründung finden, um den Iran anzugreifen. Da hat der Ahmadi-Nezad, aber mal Glück gehabt. Die USA hätte nämlich sonst ganz fix die Demokratiekeule geschwunge und den Ahmadi-Nezad unangespitzt in den Boden gerammt.

Ein den Norwegern dankender Ossi

P.S.: Wenn man aus Norwegern orw ausklammert. Also Norwegern. Jetzt weis man auch, warum die den Obama für soviel heise Luft geehrt haben.

29.12.09 10:50

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen