Kinderzimmerproduction

Der Mensch der in den Krieg zieht und zur Killermaschine, also zum Mörder wird, ist trotzdem noch Mensch. Er kämpft im Auftrag für einen Staat. Er zieht aus unterschiedlichen Motiven in den Krieg. Er opfert sein Leben für seine Ideale oder für die Ideale des Staates. Diese Menschen werden in der Presse zu einer Zahl. Eine Zahl ist anonym und entspricht nicht dem Menschen der in den Krieg gezogen ist. Wer ist, bzw. war dieser Mensch der in den Krieg zog. Ashley Gilbertson stellte sich wahrscheinlich genau dieselbe Frage. Er fuhr durch Amerika und filmte und fotografierte die Kinderzimmer ...  die Kinderzimmer der toten Soldaten. Herausgekommen ist dieser Clip. Leider gibt es noch nicht mehr.

(via Nerdcore )

Beeindruckend, beängstigend, traurig. Mensch lässt sich doch nicht so einfach auf Soldat oder Killermaschine reduzieren. "Mensch bleibt Mensch" um das mit Erich Kästners Worten zu sagen.

Mfg Ossi

18.5.10 10:06

Letzte Einträge: Philosophy

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(19.5.10 13:50)
mir fiel auf, daß diese menschen alle keine eigenständigen - ein hartes eigenes ich besitzende waren und alle dem sogenannten mainstream (der Hauptwelle) nachliefen auch wenn das ungerecht klingt - bei den vom reporter ausgesuchten filmen. keiner lebte verrückt, war einfach "anders" eingerichtet (alte/extreme möbel- ideeen) oder war auf dem reichentrip


Ossi (20.5.10 06:48)
Harte Kritik, denk mal an dein Kinderzimmer! Wie individuell war das denn gestaltet? In meinem hing ein Totenhosen Poster und sonst stand da auch nichts besonders individuelles, außer das Kuscheltiere in meinem Bett waren. Aber auch das ist in einem der Kinderzimmer zu sehen. Wie individuell ist dein Zimmer denn heute gestaltet? Das Argument, das uniformierte = identitäslose sind, ist mir ein bisschen zu einfach, bzw. schlecht begründet!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen